Visualisierung deiner Ziele

Beim Visualisieren stellst du dir Zustände vor, die du erreichen willst. Dabei geht es darum, deine Ziele in dein Bewusstsein zu brennen und in deinem Unterbewusstsein aufzubauen.


Ziele im Business, Visualisierung, Werte, Vision, Visionboard

Wenn du deine Visualisierung tief genug in dir verankerst, so dass dein Bewusstsein und vor allem dein Unterbewusstsein glauben, dass deine Vision schon Realität ist, entfesselst du die Macht der Inspiration und musst dich nicht mehr täglich selbst motivieren.


Deine Willenskraft ist nämlich wie ein Muskel, der irgendwann erschöpft ist, wenn du ihn überbelastest.


Also programmiere deine Vision so stark in dich ein, dass du dich nicht mehr motivieren brauchst, um deine Willenskraft zu schonen.



Visualisere deine Ziele

“Wenn ich es nicht visualisieren kann, kann ich es nicht verstehen” (Albert Einstein)

Was für eine Vision hast du? Folgende Fragen sollen dir bei deiner persönlichen Visualisierung deiner Ziele und deiner Vision helfen:


  • Was genau für ein Ziel willst du erreichen?

  • Wie fühlt es sich an, dein Ziel erreicht zu haben?

  • Wann erreichst du es?

  • Welche Emotionen wirst du spühren, wenn du dein Ziel erreichst?

  • Wie wird dein Umfeld aussehen, wenn du da bist, wo du schon immer hin wolltest?


Visualisierung fördert auch Lernen & Verstehen


Bilder spielen bei der Wissensaufnahme und -verarbeitung eine besondere Rolle. Das heisst, sobald du trockene Informationen in lebendige Bilder umwandelst, freut sich dein Gehirn und arbeitet erfolgreich mit.


Visualisierung erhöht auch den Behaltenswert. Informationen, die über Ohren und Augen kommen, werden im Gedächtnis besser verankert, wenn sie gut koordiniert bzw. synchronisiert sind.



Die Bedeutung von Emotion


Ereignisse mit hoher emotionaler Beteiligung bleiben wesentlich besser im Gedächtnis haften als emotional weniger intensive Situationen. Was bedeutet das nun aber für die Visualisierung deiner Ziele?


Integriere Bilder in den Prozess. Den Bilder lösen in dir eher Emotionen aus als rein verbale Informationen. Dies hat die Hirnforschung durch zahlreiche Untersuchungen belegt. Arbeite also unbedingt mit Gedankenbildern oder drucke dir wichtige Bilder als Gedankenstütze aus, welche die gwünschten Emotionen in dir auslösen und im Gehirn verankert bleiben.